Die Ergebnisse der Landtagswahl 2021

So lief die Landtagswahl 2021

Die deutlich stärkste Fraktion im neuen Landtag entsendet die SPD, die bei der Landtagswahl am 14. März 2021 35,7 Prozent der Wählerstimmern auf sich vereinigt hat und somit 39 der insgesamt 101 Abgeordnete im Parlament stellt. Die CDU bekam 27,7 Prozent der Wählerstimmen und verfügt nun über 31 Sitze (bisher 35).  Die Grünen gewinnen vier Prozentpunkte hinzu – auf 9,3 Prozent –  und stellen nun zehn Abgeordnete, für die FDP sitzen nun sechs Abgeordnete im Parlament (Ergebnis: 5,5 Prozent). Die AfD kommt auf 8,3 Prozent und neun Abgeordnete. Neu im Parlament sind die Freien Wähler, die mit sechs Mandatsträgern das erste Mal in ihrer Geschichte in den rheinland-pfälzischen Landtag einziehen. Damit sind nun sechs Fraktionen im Landtag vertreten.

Mit dem Ergebnis ist eine Fortsetzung der bisher regierenden Ampelkoalition von SPD, Grünen und FDP in Mainz möglich.

Zur Wahl 2021 waren die Wahlkreise neu zugeschnitten worden, was vor allem mit der Bevölkerungsentwicklung begründet wurde.

Die Landtagswahl 2016

Aus der vorangegangenen Landtagswahl war die SPD mit 36,2 Prozent ebenfalls als Sieger hervorgegangen, die CDU kam auf 31,8 Prozent. An die AfD gingen 12,6 Prozent der abgegebenen Wählerstimmen, an die FDP 6,2 Prozent und an die Grünen 5,3 Prozent. Die Linken schafften mit 2,8 Prozent nicht den Sprung in den Landtag.

Aus dem Wahlergebnis folgte eine Sitzverteilung im 101 Abgeordnete umfassenden Landtag mit 39 Sitzen für die SPD, gefolgt von der CDU mit 35 Sitzen. Die AfD bekam 14 Sitze zugesprochen, die FDP sieben und die grünen sechs. In Koalitionsgesprächen einigten sich SPD, FDP und Grüne auf eine Ampelkoalition mit Malu Dreyer als Ministerpräsidentin.

Andreas Gröhbühl
Andreas Gröhbühl
Referent Landespolitik Rheinland-Pfalz, Presse und Medien
Tel.: 0174-2895833
mehr