Empfehlungen zur NRW-Landtagswahl 2017

Mit ihren Empfehlungen zur kommenden NRW-Landtagswahl 2017 gibt die Wohnungswirtschaft im Westen Hinweise dazu, wie nach Sicht der ehemals gemeinnützigen Wohnungsunternehmen und -genossenschaften eine durchdachte Wohnungs- und Stadtentwicklungspolitik gestaltet werden kann.

Die Wohnungspolitik wird eine wichtige Rolle im Landtagswahlkampf in NRW haben. Auch im darauf folgenden Bundestagswahlkampf werden wohnungspolitische Themen von besonderer Relevanz sein. Dies ist aus Sicht der Wohnungsunternehmen und -genossenschaften richtig und gut. Die Fragen, wie funktionierende Wohnungsmärkte gestaltet werden, wie der soziale Zusammenhalt in Städten und Gemeinden sichergestellt werden kann und an welchen Maßstäben sich Bauqualität und Stadtentwicklung orientieren sollten, sind von großer gesellschaftlicher Bedeutung.

Sachlichkeit und nachhaltige Konzepte

Es ist entscheidend, dass die Debatte über wohnungspolitische Weichenstellungen auch in Zeiten des Wahlkampfs bestimmt bleibt von Sachlichkeit und nachhaltigen Konzepten. Klare Zielkonflikte bestehen etwa zwischen dem Wunsch nach viel neuem und möglichst preisgünstigem Wohnraum, einer hohen Energieeffizienz der Gebäude sowie der Forderung der Politik nach mehr behinderten- und seniorengerechten Wohnungen. Diese Zielkonflikte müssen Gegenstand einer transparenten gesellschaftlichen Debatte sein, deren Beteiligte sich nicht mit kurzfristigen oder symbolischen Lösungsmaßnahmen zufrieden geben dürfen.

Verlässliche Rahmenbedingungen für Wohnungspolitik gefordert

Die Unternehmen des VdW sind sich der großen Verantwortung bewusst, die sie bei der Sicherung und Fortentwicklung des Wohnungsangebots für ihre Mieter übernehmen und stehen für ökonomische, soziale und ökologische Nachhaltigkeit ihres Handelns ein.

Sie erwarten deshalb von der Politik, dass sie ihrerseits ressortübergreifende, angemessene und vor allem verlässliche Rahmenbedingungen für eine Wohnungspolitik „aus einem Guss“ setzt. Denn jeder Neubau und jede Modernisierungsmaßnahme muss für die Wohnungswirtschaft in NRW wirtschaftlich machbar, sozial verantwortbar und ökologisch sinnvoll umsetzbar sein.

Im Mittelpunkt einer guten Wohnungspolitik muss das Wohnquartier stehen. Hier entscheidet sich, ob gutes Wohnen möglich ist.

Die vollständigen Wahlempfehlungen des VdW Rheinland Westfalen lesen Sie rechtsstehend oder unter diesem Link.