Pressemitteilungen

Wohnungswirtschaft im Westen macht sich stark für Klima, Energie und Umwelt

GdW-Präsident Axel Gedaschko und VdW Rheinland Westfalen Verbandsdirektor Alexander Rychter besichtigten 11 Wohnungsunternehmen und -genossenschaften im östlichen Ruhrgebiet, in der Stadt Köln und am südlichen Niederrhein.

  • GdW-Präsident Axel Gedaschko und VdW Rheinland Westfalen Verbandsdirektor Alexander Rychter besichtigten 11 Wohnungsunternehmen und -genossenschaften
  • Fachliche Schwerpunkte der Sommerfachreise bildeten klima-, energie- und umweltgerechtes Bauen und Wohnen
  • Regionale Schwerpunkte waren das östliche Ruhrgebiet, die Stadt Köln und der südliche Niederrhein

Düsseldorf, 6./7. Juli 2020. Insgesamt 11 Wohnungsunternehmen und -genossenschaften präsentierten Axel Gedaschko, Präsident des Dachverbandes GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., im Rahmen einer Sommerfachreise am 6. und 7. Juli gelungene Beispiele für Klima-, Energie- und Umweltschutz in Nordrhein-Westfalen. Die Sommertour drehte sich thematisch um innovative Projekte des energieeffizienten Wohnungsbaus, der energetischen Modernisierung im Rahmen des Sanierungskonzepts „Energiesprong“ sowie der Modernisierungsoffensive des Landes Nordrhein-Westfalen, quartiersnahe Energie- und Wärmekonzepte sowie wohnungswirtschaftliche Strategien zur Dekarbonisierung von Unternehmen und Beständen.

Der VdW Rheinland Westfalen hatte die alle zwei Jahre stattfindende Sommerreise des GdW-Präsidenten organisiert, die in diesem Jahr auf klima-, energie- und umweltgerechtes Bauen und Wohnen einging. Unter Berücksichtigung aller erforderlichen Pandemieschutzbestimmungen des Landes haben der VdW Rheinland Westfalen und seine Verbandsmitglieder auch in diesem Jahr ein breit angelegtes Programm mit zahlreichen Projektbesichtigungen vor Ort, Unternehmensgesprächen sowie Gelegenheiten zum Dialog mit Ansprechpartnern aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik zusammengestellt.

Die Vertreter der gastgebenden Wohnungsunternehmen und -genossenschaften diskutierten bei den Besuchen vor Ort Fragen zum Klimaschutz im Gebäudesektor, zur Modernisierung im Bestand, zu sozialer Wohnraumförderung, zur Quartiersentwicklung und attraktivem Wohnumfeld. Neben GdW-Präsident Axel Gedaschko und VdW-Verbandsdirektor Alexander Rychter nahmen Vertreter aus Politik und Kommunen an den Gesprächen teil. Zuletzt hatte der GdW-Präsident am 18. und 19. Juli 2018 Projekte des geförderten Mietwohnungsbaus am nördlichen Niederrhein sowie im westlichen Ruhrgebiet besichtigt.

„Die Wohnungsunternehmen im GdW und seinen Regionalverbänden wie dem VdW Rheinland Westfalen stellen seit jeher bezahlbares Wohnen in attraktiven Mietwohnungen für alle Menschen zur Verfügung. Auch im Westen wird aber vor allem eines deutlich: Die Wohnungswirtschaft investiert seit Jahren enorme Summen in Klimaschutzmaßnahmen, um die Klimaziele zu erreichen. Bundesweit waren es seit 2010 unglaubliche 340 Milliarden Euro. Doch der Energieverbrauch der Haushalte ist seitdem nicht weiter gesunken“, sagte Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW. „Wenn das Wohnen noch klimaschonender werden und gleichzeitig bezahlbar bleiben soll, brauchen wir statt immer mehr teurer energetischer Sanierungsmaßnahmen endlich zukunftsgerichtete politische Rahmen- und Förderbedingungen, die neue Wege ermöglichen: Dezentrale und CO₂-arme Energieerzeugung ist der Schlüssel. Wie das in der Praxis bereits jetzt aussehen kann, zeigen die Wohnungsunternehmen in NRW mit zahlreichen innovativen und beeindruckenden Projekten. Fazit: mehr davon!“  

„Die Wohnungswirtschaft nimmt die energie- und klimapolitischen Ziele der Bundesregierung ernst“, konstatierte Alexander Rychter, Verbandsdirektor des VdW Rheinland Westfalen. „Die unterschiedlichen Projekte unserer Mitgliedsunternehmen und -genossenschaften zeigen die Vielfalt der wohnungswirtschaftlichen Maßnahmen für den Klimaschutz und das Verantwortungsbewusstsein für eines der größten Zukunftsthemen überhaupt.“

Details zu den Stationen und Projekten der Sommerfachreise können der beiliegenden Broschüre entnommen werden.

Liste der bereisten Projekte:

Kamen – Unnaer Kreisbau- und Siedlungsgesellschaft mbH

  • Projekt:                          Solarhaus
  • Inhaltlicher Fokus:         Verzicht auf fossile Energieträger im Neubau; energieeffizientes, barrierefreies Wohnen im Zuge der Herausforderungen des Klimawandels
  • Unternehmenswebsite: www.ukbs.de

Selm – Wohnungsbaugenossenschaft Lünen eG

  • Projekt:                          Wohnen in den Campushöfen
  • Inhaltlicher Fokus:         Energieeffiziente innerstädtische Entwicklung
  • Unternehmenswebsite: www.wbg-luenen.de

Waltrop – Vivawest Wohnen GmbH

  • Projekt:                          Modernisierungsoffensive Waltrop-Mitte-Süd
  • Inhaltlicher Fokus:         Energetische Sanierung und Bäder-Erneuerung in Verbindung mit Maßnahmen zur Verringerung von Barrieren im Hauseingangsbereich, Verbesserung der Sicherheit, Verbesserung der Wohnqualität und des Wohnumfeldes und begleitenden Maßnahmen der Instandsetzung
  • Unternehmenswebsite: www.vivawest.de

Dortmund – Spar- und Bauverein eG Dortmund

  • Projekt:                          Energieplus-Siedlung
  • Inhaltlicher Fokus:         Klimafreundliches Wohnen in allen Alters- und Lebenslagen; eigenständiges Wohnquartier mit eigener Dorfstruktur und hoher Aufenthaltsqualität; Verbesserung der Energiebilanz
  • Unternehmenswebsite: www.sparbau-dortmund.de

Witten – Wohnungsgenossenschaft Witten-Mitte eG

  • Projekt:                          Geförderter modularer Neubau ohne Wärmedämmverbundsystem
  • Inhaltlicher Fokus:         Familienfreundliches Wohnen im gewachsenen Quartier; Errichtung in modularer Bauweise
  • Unternehmenswebsite: www.witten-mitte.de

Bochum-Weitmar – Vonovia

  • Projekt:                          Energiezentrale der Zukunft (EZZ)
  • Inhaltlicher Fokus:         Forschungsprojekt und Quartiersentwicklung (Modernisierung und Aufstockung) mit innovativem Konzept zur CO²-neutralen Energieerzeugung, -speicherung und -nutzung
  • Unternehmenswebsite: www.vonovia.de

Köln – LEG Immobilien AG

  • Projekt:                          LEG-Wohnviertel am Schlebuscher Weg
  • Inhaltlicher Fokus:         Öffentliche Förderung von Wohnungen; Angebot preisgedämpfter Wohnungen; Option für Wohngruppen für an Demenz erkrankte Menschen; Eignung für das Wohnen für mobilitätsbehinderte Menschen für betreutes sowie für Mehrgenerationenwohnen
  • Unternehmenswebsite: www.leg-wohnen.de

Köln – Deutsche Wohnungsgesellschaft mbH (DEWOG), ein Unternehmen der  Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH

  • Projekt:                          Stegerwaldsiedlung
  • Inhaltlicher Fokus:         Energieeffizientes Wohnen; neue Mobilitätkonzepte; größte Klimaschutzsiedlung in NRW
  • Unternehmenswebsite: www.aachener-swg.de

Köln – Wohnungsgenossenschaft Am Vorgebirgspark eG

  • Projekt:                          Energiesprong
  • Inhaltlicher Fokus:           Modernisierung nach Energiesprongprinzip; Pilotprojektteilnehmer Interreg NWE „MustBe0“; erste Energiesprongsanierung in bewohntem Zustand in Deutschland
  • Unternehmenswebsite: www.wgav.koeln

Erftstadt - GWG Wohnungsgesellschaft mbH Rhein-Erft

  • Projekt:                          Neubau Zum Silbersee
  • Inhaltlicher Fokus:         Öffentlich geförderter Wohnungsbau, Holzbauweise
  • Unternehmenswebsite: www.gwg-rhein-erft.de

Merzenich – Dürener Bauverein AG

  • Projekt:                          Neubau von zwei Mehrfamilienwohnhäusern mit Fernwärmenetz
  • Inhaltlicher Fokus:         Errichtung und barrierefreie Gestaltung eines KfW-Effizienzhauses und Beheizung mit umweltfreundlicher Fernwärme aus Holzpellets
  • Unternehmenswebsite: www.bauverein-dn.de
Laura Brinkmann
Laura Brinkmann
Presse- und Medienreferentin
Tel.: 0211 16998-75
mehr