News

Reden wir übers Wohnen: VdW-Talks mit Spitzenkandidierenden zur NRW-Landtagswahl 2022 online

Die ersten vier VdW-Talks sind gelaufen: Unter anderem NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst stand Rede und Antwort.

Die ersten vier VdW-Talks „Reden wir übers Wohnen“ sind nun online abrufbar: NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst und Dr. Joachim Stamp, Spitzenkandidat der FDP für die Landtagswahl in NRW, Mona Neubaur, Landesvorsitzende und Spitzenkandidatin von Bündnis 90/Die Grünen sowie Thomas Kutschaty, SPD-Landesvorsitzender und Spitzenkandidat zur NRW-Landtagswahl, waren im VdW-Talk mit der sozial verantwortlich handelnden Wohnungswirtschaft im Live-Stream zu Gast. Es ging darum, die zentrale Frage zu beantworten: Wie kann bezahlbares klimagerechtes Wohnen gelingen?

Wie wichtig gutes Wohnen für Menschen ist, zeigt sich eindrücklich angesichts der vielen ukrainischen Flüchtenden. NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst dankte im Gespräch am 10.3. in der Alten Hechelei in Bielefeld den VdW-Mitgliedern für ihre Initiative zur Wohnraumkarte, mit deren Hilfe Kommunen schnell Wohnungen für ankommende Flüchtende finden können.

Der Ukraine-Krieg wird wohl die Baustoffpreise noch einmal steigen lassen. Wüst sprach in diesem Zusammenhang von einem Baukostenmoratorium. „Der Staat kann immer einen Teil der Kosten beeinflussen“, sagte er. Bei der Frage, ob das Land bei der Grundsteuer nicht doch noch – wie von der Wohnungswirtschaft empfohlen – eine landeseigene Regelung treffen könnte, ließ er gegenüber VdW-Verbandsdirektor Alexander Rychter die Tür dazu ein stückweit offen: „Wenn Herr Rychter mit guten Argumenten kommt, verschließe ich mich denen nicht.“

Einen Tag zuvor hatte sich FDP-Spitzenkandidat Dr. Joachim Stamp den Fragen der Wohnungswirtschaft gestellt – live in der Kulturkirche Ost in Köln. Zur Frage, wie bezahlbarer klimaneutraler Wohnraum geschaffen werden könne, schaute Dr. Stamp auf die auf einem Roll-Up ausgestellten Positionen des VdW und kommentierte: „Die können wir alle durchgehen, und ich kann mehr oder weniger an alle einen Haken machen.“

Weiter ging es am 30. März 2022 im Düsseldorfer Lambertussaal: Die sozial verantwortlich handelnde Wohnungswirtschaft, vertreten durch VdW-Verbandsdirektor Alexander Rychter und Thomas Hummelsbeck, Geschäftsführer der Rheinwohnungsbau GmbH, heißten Mona Neubaur, die grüne Spitzenkandidatin zur NRW-Landtagswahl, zum wohnungspolitischen Gespräch willkommen. Wie lauten die grünen Pläne zur Transformation der Wohnungsbestände der sozial verantwortlich handelnden Wohnungswirtschaft und wie lässt sich die Bezahlbarkeit dabei sicherstellen?

Diese Fragen standen auch in der vierten Ausgabe des VdW-Talks im Zentraum, als der VdW Rheinland Westfalen in Gelsenkirchen mit dem vierten nordrhein-westfälischen Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty (SPD) ins Gespräch kam.

Auf der ehemaligen Zeche Nordstern und dem heutigen Unternehmenssitz der VIVAWEST Wohnen GmbH wurde schnell klar, dass klimagerechtes Wohnen allein nicht reicht. Bezahlbar muss es auch sein - da war sich die Runde, bestehend aus VdW-Verbandsdirektor Alexander Rychter, Uwe Eichner, Geschäftsführer der VIVAWEST Wohnen GmbH und dem SPD-Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty schnell einig. Die SPD möchte mit 100.000 neuen Wohnungen pro Jahr, davon 25.000 öffentlich gefördert, die Verfügbarkeit von Wohnraum in Nordrhein-Westfalen erhöhen und Wohnungsmärkte entspannen, aber auch klimagerecht gestalten.

Welche Rahmenbedingungen für gutes Wohnen notwendig sind und über welche weiteren Themen diskutiert wurde, lässt sich mit wenig Aufwand erfahren:

Wer sich die ersten vier Folgen noch einmal ansehen möchte, kann das auf dem YouTube-Kanal des VdW Rheinland Westfalen tun: www.vdw-rw.de/talks-zur-landtagswahl-2022

Der VdW Rheinland Westfalen bleibt im Gespräch

Dort sind auch die nächsten beiden VdW-Talks zur Landtagswahl zu sehen - am 5. Mai 2022 geht es nämlich um 18.00 Uhr mit einer genossenschaftlichen Gesprächsrunde weiter. Dazu empfängt die sozial verantwortlich handelnde Wohnungswirtschaft vier nordrhein-westfälische wohnungspolitische Sprecher:

  • Arndt Klocke, MdL (Bündnis 90/Die Grünen)
  • Stephen Paul, MdL (FDP)
  • Fabian Schrumpf, MdL (CDU)
  • Andreas Becker, MdL (SPD)

Live im Stream ist auch der Abschluss der „Reden wir übers Wohnen"-Gesprächsreihe zu sehen, wenn sich am 9. Mai 2022 ab 14.00 Uhr der Blick in Richtung Zukunft wendet: „Wie leben und wohnen wir morgen?" ist die Kernfrage des VdW-Townhall-Talks mit den Vorsitzenden der nordrhein-westfälischen Jugendparteiorganisationen. Gemeinsam Annegret Buch, Schulleiterin des EBZ Berufskollegs und Marion Sett, Geschäftsführerin der Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft MbH und Präsidentin des VdW Rheinland Westfalen, wird in der Runde mit anwesenden Auszubildenden und Studierenden der wohnungswirtschaftlichen Fachhochschule über die Zukunft des Bauens und Wohnens gesprochen.

Die beiden folgenden VdW-Talks werden live unter www.vdw-rw.de/redenwir zu sehen sein - seien Sie dabei!

Katrin Stamm
Katrin Stamm
Abteilungsleitung Interessenvertretung, Verbandskommunikation, Marketing und Neue Mobilität
Tel.: 0211 16998-94
mehr