News

Holz hat Zukunft: Als Baustoff und im Wohnungsbau

Der moderne Holzbau setzt in Bezug auf Planungsprozesse, Vorfertigung und Qualitätssicherung sowie im Bereich der Energieeffizienz neue Standards beim nachhaltigen Bauen. Seine Stärken zeigt der Werkstoff Holz insbesondere beim Bauen in den urbanen Räumen - sei es im Bereich des mehrgeschossigen Wohnungsbaus, bei der Nachverdichtung durch Aufstockungen oder beim Bauen im Bestand und der Modernisierung.

Nordrhein-Westfalen kann dabei im Bundesvergleich eine der holzbaufreundlichsten Landesbauordnungen vorweisen und schafft so erweiterte Möglichkeiten für den Baustoff insbesondere im Geschosswohnungsbau. Neben bekannteren und immer häufiger realisierten, flächenschonenden Aufstockungsprojekten - beispielsweise bei Bestandsbauten aus den 1950er und 1960er Jahren - können auf Grundlage der Landesbauordnung 2018 Gebäude mit bis zu acht Geschossen in moderner Holzbauweise als Regelkonstruktion errichtet werden. Und das zu bezahlbaren Mieten: "Das Anfang 2020 eingeführte Zusatzdarlehen 'Bauen mit Holz' im Rahmen der Wohnraumförderung des Landes macht den Holzbau noch einmal attraktiver. Der Einbau von Holz in tragender Funktion wird mit 0,80 € pro kg Holz gefördert, bis zu 15.000 € pro Wohneinheit. Auf das Zusatzdarlehen wird dann noch ein Tilgungsnachlass von 50% gewährt", erklärt Martin Schwarz von Wald und Holz NRW im VdW-Wohnzimmertalk

Unter Klimagesichtspunkten ist das Bauen mit Holz auch ein echter Gewinn, denn der Gebäudesektor ist einer der Hauptemittenten von CO2. Holz kann einen Beitrag dazu leisten, dass Bauen insgesamt klimafreundlicher wird. So ist Holz nicht nur ein nachwachsender Rohstoff, er wartet auch mit einer hervorragenden Ökobilanz auf: Ein m³ Holz speichert rund eine Tonnen CO2. Hinzu kommen weitere Substitutionseffekte gegenüber den fossil geprägten Materialmitbewerbern wie z.B. Stahl und Beton, so dass sich eine Gesamtklimaschutzleistung von 2,5 Tonnen CO2 pro m³ verbautem Holz ergibt.

Beratung und Projektumsetzung: Die Plattform Bauen mit Holz.NRW unterstützt den Einsatz moderner Holzbautechnologien im Wohnungsbau. Services der Plattform sind die Online-Holzbaudatenbank, das digitale Branchenverzeichnis sowie die Fachberatung Holzbau durch beauftragte Fachplaner. Einen weiteren Schwerpunkt bilden der Wissenstransfer und die Kommunikation zum Bauen mit Holz.

Veranstaltungstipp: Treffpunkt für die Bauentscheider und Planer der Wohnungswirtschaft zum Bauen mit Holz ist der 13. Europäischen Kongress – Effizientes Bauen mit Holz im urbanen Raum (EBH). Hier stehen der Einsatz moderner Holzbautechnologien und modulare Bauweisen bei Aufstockungen, Sanierungen und Neubauten im Mittelpunkt des Themenblocks des VdW Rheinland Westfalen. Die Veranstaltung findet am 21./22. Oktober im Kölner Gürzenich statt.

Oliver Niermann
Oliver Niermann
Abteilungsleitung Interessenvertretung, Wohnungs- und Städtebauförderung, Landesplanung und Raumordnung
Tel.: 0211 16998-38
mehr
Video
VdW-Wohnzimmertalk bei "Wald und Holz"

Der Wohnzimmertalk des VdW-Rheinland-Westfalen bringt Menschen aus Politik und Wohnungswirtschaft zu aktuellen Branchenthemen rund ums Wohnen...

Video ansehen