„Viertel vor Grün 2018“ - Wettbewerb für ein grünes Wohnumfeld

Grün gewinn! Beteiligen Sie sich am Wettbewerb „Viertel vor Grün 2018“

Es geht los: Ab sofort bis zum 7. August 2018 können sich nordrhein-westfälische Mitgliedsunternehmen des VdW Rheinland Westfalen um den Preis „Viertel vor Grün 2018“ bewerben. Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Nordrhein-Westfalen ist Schirmherrin des Wettbewerbs. Damit unterstützt sie die Auslober, den Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e. V.(GaLaBau NRW) und den VdW Rheinland Westfalen dabei, gelungene Beispiele einer grünen Wohnumfeldgestaltung zum nun zweiten Mal auszuzeichnen.

Nicht nur die Qualität einer Wohnung entscheidet darüber, ob sich Menschen an einem Ort wohlfühlen. Auch ein grünes Wohnumfeld trägt dazu bei. Klug gestaltete Außenanlagen, ein grünes Wohnumfeld und das entsprechende nachhaltige Konzept für die Pflege und Erhaltung der Außenbereiche tragen zu einem erheblichen Teil dazu bei, dass Wohn- und Stadtquartiere erfolgreich sind und dass Menschen gern in ihnen leben. Im Rahmen des Wettbewerbs „Viertel vor Grün“ würdigen wir die Rolle der Grün- und Außenanlagen in Wohngebieten als ästhetische Highlights im Viertel, als Begegnungsstätten und soziale Räume, als Naherholungsorte sowie als Horte der Biodiversität.

Gesucht werden daher Projekte, die Antworten auf die folgenden Fragen geben: Wie sieht ein qualitätsvolles, grünes Wohnumfeld aus und wie lassen sich hier gleichzeitig Kostenaspekte und bezahlbare Lösungen – auch mit Blick auf die Pflege der Flächen – umsetzen? Wie sind Außenanlagen zu gestalten, die für ein positives Miteinander im Quartier beitragen und Raum für Interaktion und Begegnung geben? Welche ökologischen Aspekte gilt es zu berücksichtigen, um nicht nur Fragen der Biodiversität zu beachten, sondern auch Antworten auf die Herausforderungen des Klimawandels zu geben? Und welche Partnerschaften sind für eine gelungene Wohnumfeldgestaltung und -pflege in den Quartieren von Nöten?

Projekte, die Antworten auf diese Fragen geben, verfolgen einen insgesamt nachhaltigen Ansatz und sollen im Rahmen des Wettbewerbs ausgezeichnet werden. Darüber hinaus wird in diesem Jahr erstmalig ein Sonderpreis ausgerufen, um auf besonders aktuelle und relevante Themen der grünen Quartiersentwicklung aufmerksam zu machen. 

Sonderpreis 2018: Grünes Bauen: Dach- und Fassadenbegrünung im Wohnungsbau 

Grüne Dächer und Fassaden bieten die Möglichkeit, auch bei einer hohen urbanen Dichte, für mehr Lebensqualität in den Städten und ihren Quartieren beizutragen. Aufgrund dessen loben der VdW Rheinland Westfalen und der Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW in diesem Jahr im Rahmen des Wettbewerbs Viertel vor Grün 2018 den Sonderpreis „Grünes Bauen: Dach- und Fassadenbegrünung im Wohnungsbau“ aus.

Weitere Informationen zum Wettbewerb finden Sie im Flyer.  

Ihre Bewerbung 

Bis zum 7. August 2018 können sich die Mitgliedsunternehmen und -genossenschaften des VdW Rheinland Westfalen aus Nordrhein-Westfalen um den Preis „Viertel vor Grün 2018“ bewerben.

Für jede eingereichte Arbeit ist eine separate Anmeldung vorzunehmen. Bitte benutzen Sie für Ihre Bewerbung zum Wettbewerb „Viertel vor Grün 2018“ sowie zum „Sonderpreis 2018: Grünes Bauen: Dach- und Fassadenbegrünung im Wohnungsbau“ den folgenden Bewerbungsbogen.

Folgende Unterlagen sind einzureichen:

  • Bewerbungsbogen
  • Fotos des realisierten Projektes (3 bis maximal 5 Fotos, als gesonderte Dateien in Druckqualität (300 dpi) und mit Angabe des Urhebers/der Quelle)

Optional einzureichen:

  • Luftbild
  • Lageplan mit Angabe des Maßstabs
  • Frei zu gestaltender Anhang (z.B. Poster, Pläne, Modelle, usw.)

Wer wählt die Gewinner aus?

Die Sieger für den Preis „Viertel vor Grün“ sowie den Sonderpreis 2018: Grünes Bauen: Dach- und Fassadenbegrünung im Wohnungsbau“ werden von einer Jury unter Vorsitz von Ina Bimberg, 1. Vorsitzende des bdla nw , und bestehend aus Expertinnen und Experten des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW , des VdW Rheinland Westfalen sowie dem Verband GaLaBau NRW ausgewählt. 

Die Bewertungskriterien

SOZIALE NACHHALTIGKEIT

Die Gestaltung der Außenanlagen schafft im besten Fall Kommunikationsräume und begünstigt ein positives Miteinander im Wohn- oder Stadtquartier. Kriminalpräventive Ansätze und die Reduzierung von Angsträumen tragen zum Sicherheitsgefühl bei. Die Berücksichtigung der Ansprüche verschiedener Altersgruppen erlaubt die generationenübergreifende Nutzung des Wohnumfeldes für Bewegung, Sport und Spiel.

ÖKOLOGISCHE NACHHALTIGKEIT

Eine standortgerechte Pflanzenverwendung trägt wesentlich dazu bei, den Herausforderungen des Klimawandels entgegenzuwirken. Nur durch die sinnvolle Kombination unterschiedlicher Pflanzen können die Biodiversität nachhaltig gesteigert und die Feinstaub- sowie Hitzebelastung gesenkt werden.

ÖKONOMISCHE NACHHALTIGKEIT

Die eingereichten Projekte werden daher auch auf Bezahlbarkeit für die Mieter, Optimierung der Lebenszykluskosten, ökonomisch sinnvolle Auswahl der Pflanzen und weitere Nutzung von ökonomisch relevanten Synergien (etwa Regenwassernutzung) geprüft.

Siegerehrung am 29. Oktober 2018 mit Ministerin Ina Scharrenbach

Am 29. Oktober 2018 werden die Sieger im Rahmen einer feierlichen Fachveranstaltung in der NRW-Stiftung  in Düsseldorf von Ministerin Ina Scharrenbach persönlich ausgezeichnet. Weitere Informationen zur Veranstaltung sowie die Möglichkeit zur Anmeldungen erreichen Sie in Kürze.

Preise

Diese Preise können die teilnehmenden Unternehmen gewinnen:

1.     Platz: Imagefilm

2.     Platz: Bäume für Ihr Quartier

3.     Platz: Blumen für Ihr Quartier

Ansprechpartner

Ihre Anfragen beantworten Ihnen gerne:

Karoline Giesebrecht
Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen e. V.
Sühlstraße 6 
46117 Oberhausen
+49 (0) 208 84830-52
k.giesebrecht@galabau-nrw.de

und

Dr. Svenja Grzesiok
VdW Rheinland Westfalen e.V.
Goltsteinstraße 29
40211 Düsseldorf
+49 (0) 211 16998-84
s.grzesiok@vdw-rw.de